Teilen auf:

Loading

Funktionsweise


FUNKTIONSPRINZIP UND HAUPTEIGENSCHAFTEN


Die Geräte dienen zur Warmlufterzeugung mittels Holzverbrennung.

Im Zwischenraum zwischen Feuerraum und Verkleidung zirkuliert von außen zugeführte Luft, die durch die Basis eintritt, sich beim Kontakt mit den Wänden erwärmt und in den Wohnraum austritt.

Die Verteilung im Wohnraum erfolgt über spezielle Gitter auf der Vorderseite der Rauchfangabdeckung und, falls vorgesehen, über Leitungen in die anliegenden Räume, so dass das ganze Haus gleichmäßig geheizt wird.

Die Verteilung der warmen Luft kann sowohl über natürliche als auch über erzwungene Konvektion mittels Ventilatoren erfolgen. Im Fall von erzwungener Verteilung ist der Einsatz eines Reglers vorgesehen, der die Luftgeschwindigkeit abhängig von deren Temperatur moduliert.

Die Menge der Verbrennungsluft, die primär, sekundär (für die Reinigung der Glasscheibe) und tertiär (zur Nachverbrennung) sein kann, wird über die zugehörigen Schieber reguliert.


HAUPTFUNKTIONSSCHEMA


Für die spezifischen Schemata der einzelnen Modelle siehe die mitgelieferten Produktdatenblätter.

fc_t1_01.jpg
1 = Zufuhr der primären Verbrennungsluft (auf Höhe des Feuers geleitet)

2 = Zufuhr der sekundären Verbrennungsluft (tritt direkt oben an der Tür ein und hält die Glasscheibe sauber)

3 = Zufuhr der tertiären vorgeeichten Nachverbrennungsluft (tritt durch Löcher an der Oberseite des Feuerraums ein)

4 = Zwischenraum für die Heizungsluftzirkulation

5 = Wärmetauscher für die Erzeugung von Heizungsluft

6 = Lüfter für die Verteilung der Heizungsluft, inklusive elektronischer Steuerung

7 = Stutzen für den Warmluftauslass zum Anschluss an das Verteilungssystem, die Verteilung kann im Installationsraum und/oder in anliegenden Räumen erfolgen

8 = Rauchabzugstutzen für den Anschluss des Rauchabzugs

9 = Tür mit Glaskeramikscheibe mit Thermoschockfestigkeit bis 800 °C