Teilen auf:

Loading

Funktionsweise und technische Mittel


FUNKTIONSPRINZIP UND HAUPTEIGENSCHAFTEN


Die Geräte dienen zur Warmwassererzeugung mittels Holzverbrennung.

Das erzeugte warme Wasser kann in die Heizkörper (hohe Temperaturen) und/oder die Fußbodenheizung (niedrige Temperaturen) im ganzen Haus geleitet werden.

Mithilfe spezieller Bausätze sind die Heizkamine in der Lage, auch Brauchwasser für das Bad und die Küche zu produzieren, das in entsprechenden Boilern gesammelt wird, um jederzeit in der gewünschten Temperatur zur Verfügung zu stehen.

Sie können in kombinierten Anlagen mit Solarpaneelen, Wand-Gas-Heizkessel, Speicher etc. verwendet werden, um Heizanlagen der jüngsten Generation zu realisieren.

Die Holz-Heizkamine können auch an bestehende Heizanlagen angeschlossen werden, sowohl mit offenem als auch geschlossenem Ausdehnungsgefäß.

Es sind zahlreiche Arten von Bausätzen erhältlich, um die unterschiedlichen Installationsmethoden zu erleichtern.


HAUPTFUNKTIONSSCHEMA


Für die spezifischen Schemata der einzelnen Modelle siehe die mitgelieferten Produktdatenblätter.

tc_t1_01.jpg
1 = Ascherost für die Verteilung der primären Verbrennungsluft

2 = Zufluss Nachverbrennungsluft

3 = Stutzen für die externe Verbrennungsluftzufuhr, mit automatischem Regelventil (optional)

4 = umgebender Zwischenraum zur Wasseraufnahme

5 = Schiebetür aus Glaskeramik mit einer Thermoschockfestigkeit bis 800 °C, mit Reinigungssystem

6 = Sicherheitsrohrschlange für den Wärmeablass (CS-Version)

7 = Umlenkbleche/Decken der Abgaswege für eine höhere Wärmeabgabe (Abgase/Wasser)

8 = Klappe für die Abgasumlenkung in Betriebsposition

9 = Klappe für die Abgasumlenkung in Startposition für die Verbrennung

10 = Wassereinlass in die Wärmeablass-Rohrschlange (aus der Wasserleitung)

11 = Wasserablass aus der Wärmeablass-Rohrschlange (ins Abwasser)

12 = Wasserrücklauf von der Heizanlage

13 = Wasserzulauf von der Anlage

14 = Anschluss für Bratspießmotor

15 = verstellbare Füße (optional)